Dr. Lukas Köhler

GoodNewsMonday

Kindersterblichkeit sinkt, Lebenserwartung steigt

Die Woche der guten Nachrichten möchte ich mit einer der erfreulichsten Nachrichten beginnen, die die Menschheit verzeichnen kann: Die Kindersterblichkeit sinkt, und zwar seit langem, konstant und weltweit - wenn natürlich auch mit regionalen Unterschieden. Gemessen wird dieser Wert an der Frage, wie viele von 1000 lebend geborenen Kindern vor ihrem fünften Geburtstag sterben. Wie grausam das für Familien ist, darauf muss ich hier wohl nicht eingehen … Stattdessen verweise ich euch lieber auf das Portal ourworldindata.org.

Gegründet wurde es von dem Ökonom Max Roser, der aus Rheinland-Pfalz stammt und inzwischen als Wirtschaftswissenschaftler an der University of Oxford arbeitet. Auf "Our World in Data" sind jede Menge sehr gut recherchierter und sauber belegter Daten zu positiven Entwicklungen zu finden, und so eben auch diese extrem erfreuliche (und interaktive) Grafik zur sinkenden Kindersterblichkeit:

(In der Grafik könnt ihr euch den Datensatz herunterladen und die Quellen überprüfen.)

Wie unterschiedlich schnell die positive Entwicklung stattgefunden hat, zeigt der folgende Blick auf die Weltkarte, auf der Zentralafrika noch immer die Region ist, die von der Kindersterblichkeit am stärksten betroffen ist:

Hier findet ihr zum Thema noch viele weitere Details; unter anderem die Ursachen für diese Tragödie, wobei Lungenentzündungen, Durchfallkrankheiten und Frühgeburten einen Großteil der Fälle ausmachen. Aber wie ich es schon in der Ankündigung geschrieben habe: die Richtung stimmt, was wiederum dieser (ebenfalls interaktiven) Grafik zu entnehmen ist:

(Diese Grafik bietet übrigens noch ein paar mehr Optionen: Ihr könnt die Daten nach Ländern sortieren, euch eine Weltkarte und die Quellen anzeigen lassen, oder auch einfach mal ganz unten links "Play" drücken.)

Wir werden immer älter, jedes Jahr ein Stück

Und damit kommen wir auch zum zweiten Thema dieses ersten Good-News-Tages: der immens gestiegenen und noch immer steigenden Lebenserwartung von Menschen. Auch hier gibt es natürlich regionale Unterschiede, aber die Verbesserungen treffen tatsächlich alle Teile der Erde - und das wiederum ist auch ein Resultat der weltweit sinkenden Kindersterblichkeit. Genauere Infos findet ihr in dieser Grafik:

Fazit

Eine der übelsten und zugleich über Jahrtausende alltäglichen Quellen für menschliches Leid - die Kindersterblichkeit - wird immer geringer. Zugleich steigt die Lebenserwartung aller Menschen auf allen Kontinenten an. Es gibt noch immer Handlungsbedarf, vor allem in Zentralafrika - umso besser zu wissen, dass es Start-ups wie dieses gibt: 

Benannt nach dem 3. Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen entwickelt Goal 3 robuste und erschwingliche Monitore für die Vitalfunktionen von Babys. Solche Monitore können dann großflächig eingesetzt werden und Todesursachen von Kleinkindern frühzeitig erkennen - so macht man das!

Auch wenn noch immer viele zu viele Kinder sterben, will ich zum Ende festhalten: die Richtung der Entwicklung stimmt, denn es geht der Menschheit immer besser.

Also: kein Anlass, die Hände in den Schoß zu legen; all diese Fortschritte sind die Resultate harter Arbeit! Und trotzdem - so geht es mir zumindest - werfen solche Daten ein gutes Licht auf diese Welt, von der viele glauben, sie würde immer schlechter. 

Damit wünsche ich euch einen ausgesprochen guten Start in diese Woche, 

Euer Lukas Köhler